Schloss Eberstein - Genshagen bei Berlin
Schloss Eberstein - Genshagen bei Berlin
Schloss Eberstein bei Baden Baden
Schloss Eberstein bei Baden-Baden
Wappen der von Ebersteins

Und was wurde aus den Ebersteins?

Der letzte rechtmäßige Besitzer von Schloß und Gut Genshagen floh 1945 im Alter von 76 Jahren mit seiner Familie nach Schleswig-Holstein. Später verlegte er seinen Wohnsitz zu Verwandten nach Bustedt bei Herford. Von dort wechselte er seinen Wohnsitz nach dem Tode seiner Ehefrau Sophie von Eberstein am 21.05.1952 nach Neustadt an der Weinstraße, wo er am 14.12.1955 verstarb.

Max von Eberstein, Sohn des Leberecht von Eberstein, lebte bis Kriegsende 1945 in Mariawerth. Mariawerth wurde als Ersatz für die 1935 vom Gut Genshagen durch die Nazis enteigneten 1.500 Morgen Land gekauft und liegt auf halbem Wege zwischen Neubrandenburg und Ueckermünde am Galenbecker See. Von dort gelang 1945 die Flucht nach Kiel, wo er 1969 verstarb.

Leberechts Tochter Rauthgundis lebte für eine Reihe von Jahren in Frankfurt, wo sie sich als Bilderrahmerin durchschlug. Sie wanderte 1961 in die USA aus, war dort Haushälterin und Pflegerin in verschiedenen Haushalten und verstarb am 27.10.2002 in den USA. Vorher, beginnend mit ihrem 93. Lebensjahr schrieb sie ihre Memoiren, die zu einem wesentlichen Teil in Genshagen spielen. Das Buch, was daraus entstand, reflektiert ein Leben, das sich unter anderem abspielte zwischen Genshagen und San Francisco.

bild]

bild

Ein äußerst interessantes Buch einer ungewöhnlichen Frau.




Zu ihrem 100. Geburtstag wurde es ihr und ihrer großen Familie, die Überwiegend in den USA lebt, vom BBi, dem damaligen Besitzer des Schlosses, gestattet, innerhalb eines Familientreffens im Nachbarort Löwenbruch, einen Nachmittagskaffee im Schloß ihrer Jugend und ihres Lebens in Genshagen zu verbringen. Alle Kinder Leberecht von Ebersteins sind neben ihren Vorfahren im Familiengrab auf dem kleinen Dorffriedhof in Genshagen beigesetzt. Selbst diese Familiengräber wurden enteignet und sind nicht mehr das Eigentum der Familie, sondern mussten für die Nutzung neu gekauft werden, wobei die limitierte Nutzung nur 20 Jahre beträgt.

Stand: 20.04.2010